Bananenblätter – là chuối

Die Blätter der Bananenstaude werden in Südostasien gern zum Einwickeln von Speisen verwendet, die anschliessend darin gegrillt oder gekocht und dann bis zum Verzehr aufbewahrt werden. Das Gargut nimmt den „grünen“, etwas nach Spinat schmeckenden Geschmack des Bananenblatts an. Allerdings kann man es auch durch Alufolie ersetzen.

Die Bananenblätter werden meist in Plastikfolie abgepackt im Asia-Markt verkauft. Man kann sie am besten im Kühlschrank einige Tage aufbewahren. Vor der Verwendung mit einem feuchten Tuch von beiden Seiten abwischen und dann entweder kurz durch heißes Wasser ziehen oder besser mit dem Dampfbügeleisen kurz bügeln. Dadurch werden die Blätter weich und geschmeidig und lassen sich leichter zum Einwickeln verwenden.

Zum Einwickeln schneidet man 2 Rechtecke zurecht, die das Gargut komplett umschliessen, setzt sie um 90 Grad versetzt aufeinander, legt das Gargut in die Mitte und schlägt erst das innere, dann das äußere Blatt über dem Gargut zusammen, sodaß es rundum dicht eingeschlossen ist. Anschliessend am besten mit einer dünnen Kordel wie ein Päckchen verschnüren.

Kommentare

comments powered by Disqus

Mehr entdecken