Vietnamesisches Currypulver – bột cari

Indische Händler haben diese Gewürzmischung vor langer Zeit nach Südost-Asien gebracht. Die Mischung ist anders als das klassische Madras-Currypulver, daher sollte man im Asia-Markt versuchen eine vietnamesische Mischung zu erhalten. Am bekanntesten ist das abgebildete Currypulver von dem vietnamesischen Hersteller Vianco.

Man kann es aber auch selbst herstellen:
ZUTATEN:
  • 4 große Lorbeerblätter
  • 8 Nelken
  • 1 Teelöffel Koriandersamen
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • ½ Teelöffel Samen vom Schwarzen Kardamom
  • ½ Teelöffel Szechuan Pfeffer
  • ½ Teelöffel Schwarze Pfefferkörner
  • 4 Sternanis
  • 1 Teelöffel Annatto-Pulver
  • ½ Teelöffel Chili-Pulver
  • 1 Teelöffel Knoblauchpulver
  • 1 Teelöffel gemahlene Muskatnuss
  • 2 Teelöffel gemahlenen Zimt
  • 3 Esslöffel gemahlenes Kurkuma
ZUBEREITUNG
  1. Eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
  2. Die ganzen Gewürze 30-40 Sekunden anrösten, damit sich ihr Geschmack entfaltet. Dabei immer wieder mit einem Holzspatel umrühren, damit sie nicht anbrennen.
  3. Abkühlen lassen und in einem Blitzmixer oder einer Gewürzmühle zu feinem Pulver mahlen.
  4. Jetzt die gemahlenen Gewürze hinzugeben und nochmals kurz mixen, bis sich alles vermischt hat.
  5. In einem luftdichten Behälter kühl und trocken aufbewahren.

 

Kommentare

comments powered by Disqus

Mehr entdecken