Lotos – lat. Nelumbo

Die Lotosblume – fälschlicherweise auch Lotus genannt* –  ist eine Seerose von großer symbolischer Bedeutung in Asien. Durch ihre Fähigkeit Schmutz abzuweisen – Lotoseffekt – gilt sie als Sinnbild für Reinheit, Treue und Erleuchtung. Die Blüte verwendet man unter anderem zur Aromatisierung des sogenannten Lotos-Tees, die Samen, Lotoskerne genannt werden gegessen, die Blätter kann man zum Einwickeln, Lagern, bzw. Dämpfen von Lebensmitteln verwenden und auch die unterirdische Wurzel kann gekocht als Gemüse verwendet werden.

Lotuskerne_frisch
Auf Hanoi‘s Westlake gibt es große Lotosfelder, die unter anderem von einem Teehändler in den Gassen der Altstadt genutzt werden, um grünen Tee aus Thai Nguyen zu aromatisieren.
Schön sind auch die Sträuße aus Lotosblüten, die fliegende Händler in den Gassen Hanoi‘s anbieten.

Von der Lotosblume findet vieles in der Küche Verwendung:

Die Blüte ist essbar und wird zum Dekorieren von Speisen verwendet.

Lotosblume

Die Samen (Lotoskerne) machen sich hervorragend in geschmorten oder gedämpften Gerichten und geben ein nussiges Aroma. Lotoskerne gibt es nur getrocknet, man gibt sie in kochendes Wasser und lässt sie 15-20 Minuten bei kleiner Hitze simmern bis sie weich sind. Dann kann man sie weiter verwenden.

Lotuskerne1500

Die Blätter verwendet man zum Einwickeln von Reis- und Fischgerichten, die anschließend gedämpft werden. Sie geben dabei ein herrliches Aroma ab. Bei uns bekommt man im Asia-Markt getrocknete Lotusblätter zu kaufen, nicht zu vergleichen mit frischen Blätter, aber das Aroma das die Blätter beim Dämpfen abgeben ist durchaus ähnlich.
Zur Verwendung kann man sie in heißes Wasser legen oder noch besser, in einem Dämpfer bei 100 Grad 5 Minuten dämpfen. Das macht sie weich und biegsam, sie sollten allerdings gleich weiter vwerendet werden, sondern werden sie wieder hart.

Die Stängel werden im Wasser geerntet und sind bis zu 2m lang. Sie verwendet man für Gemüsegerichte und Salate. Hier bekommt man sie eingelegt, man sollte sie vor der Verwendung einige Stunden gründlich wässern, um den Geschmack der Lake zu entfernen.

Lotosstaengel

Die Lotoswurzel wird bei uns nur in Scheiben als TK-Ware angeboten. Sie müssen nur kurz blanchiert werden und eignen sich u.a. für Fischsuppen.

* Lotus nennt man den Hornklee, während die hier gemeinte Seerose Lotos heißt

 

Kommentare

comments powered by Disqus

Mehr entdecken