Mungbohnenkeimlinge

Diese sich aus der Mungbohne entwickelnden Keimlinge (Sprossen) werden oft fälschlich als Sojabohnenkeimlinge bezeichnet.
Sie werden in der asiatischen Küche sehr viel roh für Salate, als Gemüse kurzgebraten oder als Suppeneinlage verwendet.

Sie sind kalorienarm, enthalten viel Eiweiss und Ballaststoffe. Erhältlich im Asia-Markt, aber auch bei gutsortierten Gemüsehändlern und Supermärkten. Beim Kauf sollte man aber sorgfältig die Frische prüfen, da sie schnell verderben und dann weich und schleimig werden. Man bewahrt sie am besten in einer Plastiktüte an der kältesten Stelle des Kühlschranks auf. Dort halten sie sich 1-2 Tage.
Wenn sie ganz frisch sind, kann man sie ohne Putzen verwenden, ansonsten wird das Ende am besten mit den Fingernägeln abgeknipst. Dies ist allerdings sehr mühsam und zeitraubend!

Kommentare

comments powered by Disqus

Mehr entdecken