Palmzucker

Palmzucker gewinnt man aus dem Blutungssaft verschiedener Palmenarten. Der Saft wird eingekocht und kristallisiert zu einer festen, bräunlichen Masse. Er ist weniger süss als Rohrzucker und hat einen malzigen, karamellartigen Geschmack. In Indonesien, Malaysia und auch in Burma ist der Palmzucker von dunkelbrauner fast schwärzlicher Farbe. Der Geschmack ist leicht rauchig. Für Thai-Rezepte verwendet man am besten den hellbraunen thailändischen Palmzucker. Gehandelt wird der Zucker in Blöcken, Zylinder oder Küchlein unterschiedlicher Größe.  Am besten kauft man die runden Küchlein im Asia-Markt. Zur Verwendung kann man ihn zerschlagen oder zerreiben. Vielfach wird er auch mit einem Gemüseschäler „abgeschält“.
Noch einfacher ist es, ein Küchlein zusammen mit 1 Esslöffel Wasser für 30 Sekunden in die Mikrowelle auf mittlerer Stufe zu geben. Der Palmzucker schmilzt dann und kann mit dem Löffel zugegeben werden.

Hier eine Empfehlung für Palmzucker aus Bali:

JETZT BESTELLEN*

*Wenn du über diesen Link bestellst erhalten wir eine kleine Provision (3-5%). Damit hilfst
du uns die Seite weiterhin zu finanzieren.
Danke

Kommentare

comments powered by Disqus
JETZT BESTELLEN*

*Wenn du über diesen Link bestellst erhalten wir eine kleine Provision (3-5%). Damit hilfst
du uns die Seite weiterhin zu finanzieren.
Danke

 

Mehr entdecken